Maschinenbau - Automatisierungstechnik

AUT Video Playlist

Zukunftsorientierte Ausbildung

Die Ausbildung kombiniert die Grundlagen des Maschinenbaus, der Automatisierungstechnik und Informationstechnologie mit den neuen digitalen Anforderungen der Arbeitswelt. Fächerübergreifendes Denken und Handeln sowie Know-how auf dem Gebiet der Digitalisierung sind für die Bewältigung neuer Technologien unerlässlich. Die beruflichen Möglichkeiten sind durch die vielseitige Ausbildung äußerst breit gefächert.

Ein kompetentes und engagiertes Lehrerteam, kombiniert mit modernster Ausstattung, sind die Garantie für eine Top-Ausbildung. In den fachtheoretischen Gegenständen wird ein Grundverständnis für den Aufbau, die Auslegung und die Wirkungsweise automatisierter Maschinen und Anlagen erworben. Dabei stellen das 3D-Design und die Bauteilauslegung einen wesentlichen Ausbildungsinhalt dar.

Digitalisierung
Ein besonderer Schwerpunkt wird im Bereich der Digitalisierung gesetzt. So lernen die Schülerinnen und Schüler in den unteren Jahrgängen die Grundlagen des Programmierens und entwickeln ein logisches Verständnis für strukturierte Abläufe. In den höheren Jahrgängen wird die Softwareerstellung zum Steuern und Regeln von Maschinen und zur Messdatenerfassung und Datenauswertung gelernt.  Robotik und der Umgang mit neuen Technologien, wie z.B. Augmented Reality, sind ebenso Bestandteil der Ausbildung.

Theorie und Praxis
Das in den Theoriegegenständen erlernte Wissen wird im effizienten Kleingruppenunterricht in den Werkstätten und den Laboratorien weiter gefestigt. Im Rahmen eines projektorientierten Unterrichtes wird eine unternehmerische Kompetenz erworben, welche Fähigkeiten im Projektmanagement und in der Betriebswirtschaft einschließt.

Produktentwicklung
Die fächerübergreifende Ausbildung ermöglicht die Entwicklung kompletter Produkte. Dies reicht von der Designidee, der Konstruktion und Berechnung über die Elektroplanung und Steuerung bis hin zur Fertigung. Die Zusammenarbeit mit der Industrie wird besonders forciert. Die Durchführung von Diplomarbeiten mit Partnern aus der Wirtschaft fördert selbstständiges Arbeiten, zielorientiertes Handeln und erleichtert den Einstieg ins Berufsleben. Damit verbunden kann die Gründung eines Start-up-Unternehmens sein. Eine sehr gute Allgemeinbildung rundet das Angebot ab.

3D-Design ist ein wesentlicher Ausbildungsschwerpunkt bei den Automatisierungstechnikern. Es werden Maschinen entwickelt und konstruiert sowie Berechnungen durchgeführt.
Mit der neuen Technologie Augmented Reality wird die reale mit der digitalen Welt verknüpft - ein ideales Anwendungsgebiet für den Maschinenbau.
Mit Hilfe modernster Infrastruktur wird von kompetenten Lehrern technisches Know-how effizient und nachhaltig vermittelt.

Ausbildungsschwerpunkte

Maschinenbau:

  • Wirkungsweise und Aufbau von Maschinen
  • Berechnung von Bauteilen und technischen Vorgängen
  • Fertigung von Bauteilen
  • Werkstofftechnik

3D-Design:

  • 3D-Konstruktion mit modernsten Computerprogrammen
  • 3D-Simulation und 3D-Druck
  • Computerunterstützte Berechnungsverfahren
  • Visualisierung – Augmented Reality 
  • Produktentwicklung

Automatisierungstechnik:

  • Antriebs-, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik
  • Informationstechnologie, Softwareerstellung zum Steuern und Regeln von Maschinen, Messdatenerfassung und Datenverarbeitung, Kommunikation
  • Robotik, Programmieren von Robotern und Simulieren von industriellen Prozessen

Werkstätte und Laboratorium:

  • Praktische Ausübung unterschiedlichster Fertigungsverfahren bis hin zur CNC-Fertigung
  • Experimentieren und Durchführung von Versuchen an Laborprüfständen
Auf eine gute Zusammenarbeit zwischen Schülern und Lehrern wird besonderer Wert gelegt.

Karrierechancen

Die beruflichen Möglichkeiten sind durch die anwendungsorientierte und vielseitige Ausbildung äußerst breit gefächert:

  • Konstrukteur/in
  • Entwicklungsingenieur/in
  • Automatisierungstechniker/in
  • Mechatroniker/in
  • Produktionstechniker/in
  • Projektingenieur/in
  • Ein- und Verkäufer/in
  • Start-Up-Unternehmen

Diplomarbeiten

Die Durchführung von Diplomarbeiten fördert selbstständiges Arbeiten, lösungsorientiertes Handeln und fächerübergreifendes Denken. Die Schülerinnen und Schüler erwerben Praxiswissen und lernen dabei den Umgang mit Projektpartnern und Kunden.

E-Scooter mit optimalen Fahreigenschaften:

Im Rahmen der Diplomarbeit wurde das Fahrverhalten von marktüblichen Stehrollern untersucht. Die dabei gewonnen Erkenntnisse waren die Grundlage für die Entwicklung und Fertigung eines verbesserten Protototyps mit optimalen fahrdynamischen Eigenschaften.

Automatisiertes Erntegerät:

Mit dem von den Schülern konstruierten und gefertigten Gerät können landwirtschaftliche Tätigkeiten am Feld oder Acker, wie Ernten und Düngen, ohne menschliche Beihilfe effizient erledigt werden.

Einparksimulator für PKWs mit Anhänger:

Zwei Schüler entwickelten einen Einparksimulator, mit dem das Rückwärtsfahren ohne Risiko für Mensch und Material realitätsnah geübt werden kann. Auf einem Modellauto befinden sich Kameras, welche als Rückspiegel dienen. Vom Computer aus wird das Modellauto mit einem Lenkrad und einem Gaspedal bedient.

Internet of Things – Tracking Box:

Ziel der Diplomarbeit ist es, Daten auszulesen, auszuwerten und mit moderner Augmented Reality – Technologie graphisch darzustellen. Auf einem Tablet wird dem Fahrer des AUTomobils ein simuliertes Armaturenbrett mit den Daten angezeigt.   

Motorisierte Seilwinde

Im Rahmen der Diplomarbeit wurde eine neuartige motorisierte Seilwinde für Forstanwendungen entwickelt. Die Winde ist für 2 Tonnen ausgelegt und besticht durch innovative Funktionen. So kann z.B. der Hydraulikmotor deaktiviert werden, um so das Ausrollen des Seiles ohne Motorwiderstand leicht durchführen zu können. 

Future Lab

Kinder im Volkschul- und Mittelschulalter sollen für die Technik begeistert werden. Um dieses Ziel zu erreichen, können die Kinder in einem modernen Werkraum (Future Lab) technische Bausätze fertigen. Ziel der Diplomarbeit war es, diese Bausätze zu entwickeln und eine App zu erstellen, die durch Animationen den Zusammenbau erleichtern soll.

Stundentafel

Individualisierter Unterricht

Wie gelingt es, dass sich Schüler engagiert und eigenverantwortlich Fach- und Methodenkompetenzen aneignen, Projekte umsetzen und die Lehrkraft dabei als Coach agiert?

Die Antwort liegt in der Abwicklung von Individualprojekten, wo Schülerinnen und Schülern eigene Ideen in kleinen Gruppen in die Praxis umsetzen können. Im 3. Jahrgang können die Schüler im Rahmen der Konstruktionsübungen eigene Projektideen verwirklichen. So entstanden heuer ein „Trashbincart“, ein „Dragster“, ein „MotorBobbyCar“ und ein „Monowheel“. Im 4. Jahrgang werden die Projekte in die Tat umgesetzt und in den Werkstätten der HTL gefertigt. Die Schülerinnen und Schüler erwerben dabei Fähigkeiten, die für das spätere Berufsleben unerlässlich sind. 

MotorBobbyCar
Trashbincart
Monowheel
Dragster

Impressionen vom Unterricht

AV OStR. Dipl.-Ing. Klaus Riedler

In unserer Abteilung stellen wir die Schülerinnen und Schüler in den Mittelpunkt. Neben der fundierten und vielseitigen technischen Ausbildung sind die wichtigsten Aufgaben, die Stärken der jungen Menschen zu fördern, deren Eigenverantwortung zu forcieren und das Selbstwertgefühl zu festigen. Um diese Ziele zu erreichen, sind uns ein wertschätzender Umgang, eine partnerschaftliche Zusammenarbeit in einer familiären Umgebung, aber auch das Einhalten von Vereinbarungen und Terminen wichtig. Darüber hinaus sind wir bestrebt, den Unterricht teilweise zu individualisieren. So konnten wir im vorigen Schuljahr ein Projekt starten, wo die Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Konstruktionsübungen ihre eigenen Ideen einbringen und in der Werkstätte auch verwirklichen können. Selbstverantwortliches Erarbeiten von Kompetenzen ist dabei eine wichtige Aufgabenstellung. Das gleiche Ziel verfolgen wir bei der Durchführung von Diplomarbeiten mit Partnern aus der Wirtschaft. Die Schülerinnen und Schüler erwerben Praxiswissen und lernen dabei den Umgang mit Projektpartnern und Kunden. Die zukunftsorientierte Ausbildung in der Abteilung Maschinenbau-Automatisierungstechnik bildet die Basis für einen erfolgreichen Berufseinstieg und für eine aussichtsreiche Karriere.

Schüler der HTL Waidhofen nominiert für TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis

News: Berichte

Schüler der HTL Waidhofen nominiert für TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis

News: Berichte

HTL Waidhofen/Ybbs entwickelt für Welser Profile

News: Berichte

HTL Waidhofen/Ybbs entwickelt für Welser Profile

News: Berichte

ORF Niederösterreich besucht die HTL

News: Berichte

ORF Niederösterreich besucht die HTL

News: Berichte

HTL öffnet zahlreiche Türen

News: Absolventen

HTL öffnet zahlreiche Türen

News: Absolventen

LietzFALKEmedia
Top
https://www.youtube.com/watch?v=0XeeNRg0UpY&t=18shttps://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2019/11/016_htl-wy_c_mostropolis-at-420x280.jpghttps://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2019/11/016_htl-wy_c_mostropolis-at.jpg
https://www.youtube.com/watch?v=wIGkhqtSncghttps://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2019/11/002_htl-wy_c_mostropolis-at-420x280.jpghttps://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2019/11/002_htl-wy_c_mostropolis-at.jpg
https://www.youtube.com/watch?v=K1uOLfnTwn8&start=11https://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2019/11/012_htl-wy_c_mostropolis-at-420x280.jpghttps://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2019/11/012_htl-wy_c_mostropolis-at.jpg
https://www.youtube.com/watch?v=ce0DNbPQIw0https://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2017/12/leseanima-420x236.jpghttps://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2017/12/leseanima.jpgLeseAnima 2017
https://www.youtube.com/watch?v=NArvL-vjY1Mhttps://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2017/12/foto_3-420x237.jpghttps://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2017/12/foto_3.jpg