Automatisierungstechnik

Menschen und Roboter arbeiten in Zukunft zusammen. Die Schüler lernen diese spezielle Art von Roboter zu programmieren.

Zukunftsorientierte Ausbildung

Die Ausbildung kombiniert die Grundlagen des Maschinenbaus, der Automatisierungstechnik und Informationstechnologie mit den neuen digitalen Anforderungen der Arbeitswelt. Fächerübergreifendes Denken und Handeln sowie Know-how auf dem Gebiet der Digitalisierung sind für die Bewältigung neuer Technologien unerlässlich.

Ausbildungsinhalte

Ein kompetentes und engagiertes Lehrerteam, kombiniert mit modernster Ausstattung, sind die Garantie für eine Top-Ausbildung. In den fachtheoretischen Gegenständen wird ein Grundverständnis für den Aufbau, die Auslegung und die Wirkungsweise automatisierter Maschinen und Anlagen erworben. Dabei stellen das 3D-Design und die Bauteilauslegung einen wesentlichen Ausbildungsinhalt dar.

Digitalisierung
Ein besonderer Schwerpunkt wird im Bereich der Digitalisierung gesetzt. So lernen die Schülerinnen und Schüler in den unteren Jahrgängen die Grundlagen des Programmierens und entwickeln ein logisches Verständnis für strukturierte Abläufe. In den höheren Jahrgängen wird die Softwareerstellung zum Steuern und Regeln von Maschinen und zur Messdatenerfassung und Datenauswertung gelernt.  Robotik und der Umgang mit neuen Technologien, wie z.B. Augmented Reality, sind ebenso Bestandteil der Ausbildung.

Theorie und Praxis
Das in den Theoriegegenständen erlernte Wissen wird im effizienten Kleingruppenunterricht in den Werkstätten und den Laboratorien weiter gefestigt. Im Rahmen eines projektorientierten Unterrichtes wird eine unternehmerische Kompetenz erworben, welche Fähigkeiten im Projektmanagement und in der Betriebswirtschaft einschließt.

Produktentwicklung
Die fächerübergreifende Ausbildung ermöglicht die Entwicklung kompletter Produkte. Dies reicht von der Designidee, der Konstruktion und Berechnung über die Elektroplanung und Steuerung bis hin zur Fertigung. Die Zusammenarbeit mit der Industrie wird besonders forciert. Die Durchführung von Diplomarbeiten mit Partnern aus der Wirtschaft fördert selbstständiges Arbeiten, zielorientiertes Handeln und erleichtert den Einstieg ins Berufsleben. Damit verbunden kann die Gründung eines Start-up-Unternehmens sein. Eine sehr gute Allgemeinbildung rundet das Angebot ab.

3D-Design und 3D-Simulation sind einer der Schwerpunkte bei den Automatisierungstechnikern
Neu digitale Technologien wie z.B. Augmented Reality sind fixer Bestandteil in der Ausbildung
Mit Hilfe modernster Infrastruktur wird technisches Know-how effizient und nachhaltig vermittelt

Technisches Know-how

wird vermittelt durch die Unterrichtsschwerpunkte:

  • Maschinenbau:
    3D-Design, 3D-Simulation, 3D-Druck, Visualisierung – Augmented Reality, Berechnung, Fertigung von Bauteilen sowie von Maschinen und Anlagen, Werkstofftechnik
  • Automatisierungstechnik:
    Antriebs-, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, Elektrotechnik und Elektronik   
  • Informationstechnologie:
    Softwareerstellung zum Steuern und Regeln von Maschinen und Prozessen, Messdatenerfassung und Datenverarbeitung, Datenauswertung und Parameteroptimierung, Kommunikationstechnik
  • Robotik:
    Grundlagen der Robotertechnologie, Programmieren von Robotern und Simulieren von industriellen Prozessen, kollaborative Roboter
  • Werkstätte und Laboratorium:
    praktische Ausübung unterschiedlichster Fertigungsverfahren bis hin zur CNC-Fertigung, Experimentieren an Laborversuchsständen, Softwareerstellung für Maschinensteuerung
Kompetente Lehrer erklären auf verständliche Weise die interessanten Zusammenhänge der Technik

Karrierechancen

Die beruflichen Möglichkeiten sind durch die anwendungsorientierte und vielseitige Ausbildung äußerst breit gefächert:

  • Konstrukteur/in
  • Entwicklungsingenieur/in
  • Automatisierungstechniker/in
  • Mechatroniker/in
  • Produktionstechniker/in
  • Projektingenieur/in
  • Ein- und Verkäufer/in
  • Start-Up-Unternehmen

Diplomarbeit

WeAR – Werkstättenunterricht mit Augmented Reality

Die beiden Automatisierungstechniker Manuel Benesch und Florian Langsenlehner mit ihrer Diplomarbeit „WEAR - Werkstättenunterricht mit Augmented Reality“. Fotocredit: (c) VOGUS

Wie stellen sich Schülerinnen und Schüler den Unterricht der Zukunft vor? Wie kann künftiger Unterricht effizient und nachhaltig gestaltet werden? Wie können moderne Technologien in den Unterricht eingebunden werden? Wie gelingt es, junge Menschen für die Technik zu begeistern? Wie kann ein individualisierter Unterricht organisiert werden? All diese Fragen stellten sich die Jungtechniker und das Betreuungsteam vor Projektbeginn. Das Ergebnis der Diplomarbeit kann sich sehen lassen und führt zu einer völligen Umgestaltung des Werkstättenunterrichtes in der mechanischen Grundausbildung.  Augmented Reality (angereicherte Realität) ist eine neue Technologie, mit der virtuelle Bilder (z.B. 3D-CAD-Konstruktionen) in eine wirkliche Umgebung eingebettet werden können. Speziell im Maschinenbau ergeben sich dadurch neue Möglichkeiten, Produkte, Betriebs- und Wartungsanleitungen oder auch Produktionsinformationen kundenfreundlich und gut aufbereitet darzustellen.  Die im Unterricht in der mechanischen Grundausbildung von den Schülerinnen und Schüler zu fertigenden Bauteile und die dafür notwendigen Arbeitsanweisungen wurden im Rahmen der Diplomarbeit komplett digitalisiert. So ist es nun möglich, mit einer Tablet-App sämtliche Produktionsinformationen abzurufen. In Eigenverantwortung gelangen die Schülerinnen und Schüler zu allen Informationen, um das Produkt herstellen zu können. Der Lehrer dient als Coach und gibt Unterstützung, dort wo es notwendig ist.

Stundentafel

AV Dipl.-Ing. Klaus Riedler

Die Arbeitswelt befindet sich in der digitalen Transformation, und speziell im Maschinenbau eröffnen sich den Technikern von morgen in Zukunft ungeahnte Möglichkeiten. Neue Technologien wie Augmented Reality, Robotik, 3D-Druck und 3D-Simulation halten in den Firmen Einzug. Diese verlangen von den Mitarbeitern der Zukunft besondere fachliche Qualifikationen. Unsere Absolventinnen und Absolventen sind für diese neuen Herausforderungen bestens gerüstet. Sie beherrschen nämlich nach wie vor die unerlässlichen Grundlagen des Maschinenbaus und der Konstruktion und besitzen zusätzlich Kompetenzen in der Informationstechnologie bzw. in der Antriebs-, Mess- und Steuerungstechnik. Für die Bewältigung zukünftiger Herausforderungen reichen jedoch fachliche Qualifikationen alleine nicht aus. Um erfolgreich zu sein, sind soziale und personale Kompetenzen unerlässlich. Daher ist eine unserer wichtigsten Aufgaben, die Schülerinnen und Schüler in ihrem Selbstwert zu stärken. Außerdem sollen ihre Eigenverantwortung sowie der Teamgeist gefördert werden.

AUT Maturanten – hervorragende Berufsaussichten

News: Berichte

AUT Maturanten – hervorragende Berufsaussichten

News: Berichte

Erfolgreiche Automatisierungstechniker – 3. Platz beim Bundesfinale Jugend Innovativ

News: Berichte

Erfolgreiche Automatisierungstechniker – 3. Platz beim Bundesfinale Jugend Innovativ

News: Berichte

HTL Waidhofen – Sieger beim WKNÖ Nachwuchs-Ingenieur-Preis

News: Berichte

HTL Waidhofen – Sieger beim WKNÖ Nachwuchs-Ingenieur-Preis

News: Berichte

HTL öffnet zahlreiche Türen

News: Absolventen

HTL öffnet zahlreiche Türen

News: Absolventen

Elterninformationsabende für die 1.Jhg.u.Kl.:

  • Do, 03.10.2019, 17:30 Uhr: Abteilung Elektrotechnik
  • Fr, 11.10.2019, 17:00 Uhr: Abteilung Wirtschaftsingenieure
  • Fr, 18.10.2019, 17:00 Uhr: Abteilung Maschinenbau, Fachschule Mechatronik

Folgende Tage werden zum Schnuppern angeboten:

  • Mittwoch, 09.10.2019
  • Dienstag, 15.10.2019
  • Donnerstag, 24.10.2019
  • Freitag, 08.11.2019 oder nach Vereinbarung (individuelle Termine möglich)

Einfach im Sekretariat unter 07442/52590-212 (Mo, Di und Do) anrufen, Wunschtermin bekannt geben, dann kommen und sich auf die Technik einlassen!

schulautonom freie Tage 2019/20:  28.-31.10.2019 und 22.05.2020

Alle Termine (PDF-Ansicht)
LietzFALKEmedia
Top
https://www.youtube.com/watch?v=ieMjr--UWeUhttps://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2017/12/2015_schule_orig-420x291.jpghttps://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2017/12/2015_schule_orig.jpgDCIM100GOPROG0068932.
https://www.youtube.com/watch?v=mPQKJhsM3GEhttps://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2017/12/dsc_1887-420x280.jpghttps://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2017/12/dsc_1887.jpg
https://www.youtube.com/watch?v=K1uOLfnTwn8&start=11https://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2017/12/bild4-420x280.jpghttps://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2017/12/bild4.jpg
https://www.youtube.com/watch?v=0XeeNRg0UpY&feature=youtu.behttps://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2017/12/leseanima-420x236.jpghttps://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2017/12/leseanima.jpgLeseAnima 2017
https://www.youtube.com/watch?v=NArvL-vjY1Mhttps://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2017/12/foto_3-420x237.jpghttps://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2017/12/foto_3.jpg