Aufbaulehrgang/ Kolleg für Mechatronik

Der im Mostviertel einzigartige Aufbaulehrgang für Mechatronik bietet sowohl

·       Facharbeitern mit einschlägiger Berufsausbildung und

·       Technikern einer einschlägigen Fachschule als auch

·       AHS- und BHS-Absolventen 

die Möglichkeit, in 2 bzw. 2 ½ Jahren eine vollwertige HTL- Matura zu erlangen.

Ausbildungsinhalte

 Die Ausbildung umfasst die Kernbereiche der Mechatronik:

  • Elektrotechnik: Dabei geht es in erster Linie um Sensorik, Aktorik und die verbindende Steuerungs- und Regelungstechnik
  • Maschinenbau: Hier werden Elemente des Maschinenbaus und der Mechatronik sowie Kompetenzen in Konstruktion, Berechnung und Fertigung vermittelt
  • Informatik dient dazu, die Signale der Sensorik entsprechend zu verarbeiten und an die Aktoren weiterzuleiten

Mechatronik ist aber nicht nur eine Kombination dieser drei Kernbereiche. Während der Ausbildung wird darauf Wert gelegt, dass diese Fachgebiete als gemeinsame Technologie gesehen werden.

Absolventen der Mechatronik-Ausbildung sind bestens gerüstet für viele Aufgabenstellungen aus den Bereichen:

  • Robotik
  • Elektromaschinenbau
  • Maschinen- und Anlagenautomatisierung
  • Medizintechnik
  • Fahrzeugtechnik
  • Steuer- und Regelungstechnik
  • Sensorik

DIE Weiterbildungsmöglichkeit für alle

Bei der Planung dieses Weiterbildungsangebotes wurde bestmöglich auf die Wünsche und Bedürfnisse der Fachkräfte und der Wirtschaft im Mostviertel eingegangen. Durch die Einteilung der Unterrichtszeit von Mittwoch bis Samstag ist es möglich, die Ausbildung neben einer Teilzeitbeschäftigung zu absolvieren. Das hat für die Studierenden den Vorteil, dass man in der Firma „am Ball“ bleiben kann und nach der Matura sofort wieder voll einsatzfähig ist. Auch der Arbeitgeber profitiert davon, wenn gute Mitarbeiter das Unternehmen für die Weiterbildung nicht verlassen müssen. Der Studierende verliert so nicht den Bezug zum Unternehmen und kann als HTL-Absolvent nahtlos wieder voll in den Betrieb einsteigen. Während der Ausbildung hat der Mitarbeiter zudem die Chance, auf neue Aufgaben im Unternehmen vorbereitet zu werden.

Auch Absolventen einer AHS haben die Möglichkeit, in nur zwei Jahren zu begehrten HTL-Technikern ausgebildet zu werden und dann sofort in den Beruf einzusteigen. Dafür werden entsprechende Zusatzmodule angeboten.

Diplomarbeiten

Elektrische Holmziehvorrichtung einer ENGEL Spritzgießmaschine

In Zusammenarbeit mit der Fa. Engel Austria GmbH war von den Diplomanden Stefan Zainzinger (Student im Aufbaulehrgang und Teilzeit-Mitarbeiter bei Fa. Engel) und Niklas Frühwirth im Rahmen ihrer Diplomarbeit eine Sonderausstattung von Spritzgussmaschinen – eine sogenannte Holmziehvorrichtung – zu modifizieren.

Diese aktuell hydraulisch bewegte Baugruppe wurde in eine elektrisch angetriebene Baugruppe modifiziert. Ziel dieser Diplomarbeit war die Ausarbeitung eines funktionstüchtigen Konzeptes, welches die Hydraulikkomponenten ersetzen würde. Um das bestmögliche Resultat zu erzielen, war es nötig, die Ausgangssituation so genau wie möglich zu analysieren, verschiedene Konzepte aufzustellen und danach mit der Konstruktionssoftware Autodesk Inventor Professional ein komplettes 3D-Modell zu erstellen. Neben einer technisch optimalen Lösung mussten auch die wirtschaftlichen Überlegungen berücksichtigt werden.

Die Entscheidung fiel letztendlich auf einen Kugelgewindeantrieb. Um sicherzustellen, dass die Baugruppe auch den Kräften standhält, wurde zusätzlich eine Belastungsanalyse durchgeführt.

Die Belastungsanalyse stellt sicher, dass die Baugruppe den Kräften auch standhält.
Ein komplettes 3D-Modell wurde erstellt.

Reinigungsanlage für Sanitärkeramiken

Wie kann man WC-Anlagen auf Bahnhöfen und Flughäfen schneller und effizienter reinigen? Diese Frage stellten sich Stefan Harreither, Florian Hofegger, Adis Jusic und Stefan Oberklammer gemeinsam mit der Fa. Illich und den Betreuungslehrern DI Konrad Eglseer und Ing. Hubert Wahlmüller. Im Rahmen ihrer Diplomarbeit entwickelten und bauten sie den Prototyp einer Reinigungsanlage für Sanitärkeramik, mit der es möglich ist, in wenigen Sekunden eine Toilette vollständig zu reinigen. Im Zuge der Entwicklung wurde mit unterschiedlichen Sprühdüsen genauso experimentiert wie mit unterschiedlichen Reinigungsmitteln, um zu einem optimalen Ergebnis zu gelangen.

Zu Beginn der Reinigung wird die Keramik mit einer Wasser-Reinigungsmittel-Lösung besprüht. Nach einer kurzen Einwirkzeit wird diese Lösung abgespült und danach mit Druckluft getrocknet. Die Anlage muss dabei völlig dicht mit der Rückwand abschließen, um einen Wasseraustritt zu verhindern. Danach muss das verwendete Spülwasser wieder abgepumpt und in das WC zurückgepumpt werden.

Karrieremöglichkeiten

  • Entwicklung und Projektierung
  • Konstruktion
  • Versuch und Optimierung
  • Produktion/Fertigung
  • Projektmanagement
  • Technischer Vertrieb

Natürlich steht auch einem weiterführenden Studium an einer Universität oder Fachhochschule nichts im Weg!

Stundentafel

Struktur der Ausbildung

Die Ausbildung ist modular strukturiert und geht auf die Bedürfnisse der unterschiedlichen Vorbildungen ein. Im 1. Semester werden ab Februar in Abendkursen die Kenntnisse aus Deutsch, Englisch, Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften in einem Semester (23 Wochenstunden) aufgefrischt. Wurde bereits eine Reifeprüfung (AHS, Berufsreifeprüfung, HLW, HAK, …) abgelegt, so muss das 1. Semester nicht besucht werden. In diesem Fall wird die Ausbildung als Kolleg bezeichnet, andernfalls als Aufbaulehrgang.

Der Aufbaulehrgang startet im Sommersemester (ab Februar). Im ersten Semester geht es in erster Linie darum, das Allgemeinwissen aus Mathematik, Deutsch und Englisch aufzufrischen. Dieses erste Semester findet in Abendform statt. Die technischen Inhalte bzw. das Kolleg startet im September mit dem 2. Semester und wird nach dem 5. Semester im September/Oktober mit der Reife- und Diplomprüfung abgeschlossen.

Das 1. Semester und das Allgemeinbildungsmodul müssen bei bereits absolvierter Reifeprüfung nicht besucht werden (Kolleg). Bei fehlender facheinschlägiger Vorbildung werden in einem Fachbildungsmodul die Grundlagen von Elektrotechnik und Maschinenbau inklusive Praxis vermittelt. Wirklich „mechatronisch“ wird es im Stamm-Modul, wo die Kernbereiche in Theorie und Praxis behandelt werden.

Studenten ohne absolvierte Reifeprüfung schließen die Ausbildung mit der „Reife- und Diplomprüfung“ ab. Wenn bereits eine Reifeprüfung absolviert wurde, wird die Ausbildung mit einer „Diplomprüfung“ als Ergänzung zur vorhandenen Reifeprüfung abgeschlossen.

Diese Ausbildung ist eine vollwertige HTL-Reife- und Diplomprüfung und berechtigt dazu, nach 3 Jahren facheinschlägiger Berufsausübung um die Standesbezeichnung „Ingenieur“ anzusuchen.

Kosten

Da es sich um eine öffentliche Schule handelt, werden die Kosten der Ausbildung vom Bund getragen. Es sind lediglich nötige Arbeitsmittel wie Taschenrechner usw. selbst zu finanzieren.

Förderungsmöglichkeiten

Zur Abfederung des Verdienstausfalls gibt es für bereits Berufstätige unterschiedliche Fördermöglichkeiten seitens des AMS. Für Kursteilnehmer kommen in erster Linie das Bildungsteilzeitgeld, das Fachkräftestipendium, die Bildungskarenz oder auch diverse Stiftungen in Frage. Nähere Informationen unter www.ams.at.

Anmeldung

Die Anmeldung ist jederzeit möglich. Die Reihung erfolgt in Abhängigkeit vom Anmeldetermin.

Jedes Jahr findet im November in der HTL ein Informationsabend zum Aufbaulehrgang/Kolleg statt. Dort können Sie sich unverbindlich über dieses Bildungsangebot informieren.

Die Anmeldeunterlagen für das Schuljahr 2022/23 sind bis 14. Jänner 2022 im Sekretariat der HTL abzugeben.

Anmeldeformular

Elektromobilität ist zwar nur ein Randbereich der Mechatronik, aber beim Umbau von und bei Versuchen mit dem Kart konnten viele Erfahrungen gewonnen werden.

Impressionen

Im Labor wird meistens in Kleingruppen gearbeitet.
Elektrische Antriebe werden fast immer mittels SPS gesteuert.
Robotik ist aus der Mechatronik-Ausbildung nicht wegzudenken.
Sensorik und Aktorik (hier Hydraulik) sind wesentliche Inhalte der Mechatronik-Ausbildung.
Anhand von Modellen wird das Programmieren von Steuerungen gelernt und vertieft.

Schülerstatement

Clemens Haugeneder, 5. Semester

Der Aufbaulehrgang an der HTL Waidhofen ist die beste Möglichkeit, um sich berufsbegleitend weiterzubilden.

Man profitiert nicht nur davon, dass man mit der Matura abschließt, sondern genießt auch eine fundierte Ausbildung im Bereich Mechatronik.
Top ausgestattete Werkstätten und Labors sowie kompetente Lehrer fördern zusätzlich das Lernen und die Qualität dieser Ausbildung.
Die Firma Harreither, in welcher ich beschäftigt bin, begrüßt meine Entscheidung zur Weiterbildung und bietet mir neben einer Diplomarbeit nach wie vor die Möglichkeit, geringfügig beschäftigt zu sein.

DI Johannes Haidler

AV Dipl.-Ing. Johannes Haidler

„Inzwischen haben bereits fünf Jahrgänge die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen. Speziell bei den Diplomarbeiten sehen wir immer wieder, dass viele der Mechatroniker tolle Leistungen bringen und das bei uns Gelernte optimal mit den mitgebrachten Erfahrungen aus der Vorbildung verknüpfen können. So sind Ideen für Diplomarbeiten entstanden, die dann direkt in den Firmen umgesetzt werden konnten. Es macht stolz zu sehen, dass in den zwei Jahren das theoretische Wissen entsprechend erweitert wird und sich damit für unsere Absolventen viele neue berufliche Möglichkeiten ergeben.
Dass unsere Studenten mit dieser Ausbildung am richtigen Weg sind, zeigt auch eine Umfrage, die ergab, dass sich die berufliche Situation nahezu aller Absolventen durch die Ausbildung verbessert hat – genau das ist unser Ziel!“

Mechatronik-Matura im Aufbaulehrgang/Kolleg an der HTL Waidhofen erfolgreich abgeschlossen

News: Berichte

Mechatronik-Matura im Aufbaulehrgang/Kolleg an der HTL Waidhofen erfolgreich abgeschlossen

News: Berichte

Exkursion des Aufbaulehrganges für Mechatronik – Technik vom Feinsten

News: Berichte

Exkursion des Aufbaulehrganges für Mechatronik – Technik vom Feinsten

News: Berichte

Diplomarbeit der HTL Waidhofen wird Teil eines NMS-Projekts

News: Berichte

Diplomarbeit der HTL Waidhofen wird Teil eines NMS-Projekts

News: Berichte

LietzFALKEmediaLietz
Top
https://www.youtube.com/watch?v=0XeeNRg0UpY&t=18shttps://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2019/11/016_htl-wy_c_mostropolis-at-420x280.jpghttps://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2019/11/016_htl-wy_c_mostropolis-at.jpg
https://www.youtube.com/watch?v=wIGkhqtSncghttps://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2019/11/002_htl-wy_c_mostropolis-at-420x280.jpghttps://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2019/11/002_htl-wy_c_mostropolis-at.jpg
https://www.youtube.com/watch?v=K1uOLfnTwn8&start=11https://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2019/11/012_htl-wy_c_mostropolis-at-420x280.jpghttps://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2019/11/012_htl-wy_c_mostropolis-at.jpg
https://www.youtube.com/watch?v=ce0DNbPQIw0https://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2017/12/leseanima-420x236.jpghttps://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2017/12/leseanima.jpgLeseAnima 2017
https://www.youtube.com/watch?v=NArvL-vjY1Mhttps://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2017/12/foto_3-420x237.jpghttps://www.htlwy.at/wp2017/wp-content/uploads/2017/12/foto_3.jpg